Ekaterina

Profil erstellt am 06.08.2013

Allein in Deutschland leiden ca. 2,3 Millionen Menschen an Essstörungen. Die Todesrate liegt bei schockierenden 17%. Ekaterina hat keine neue Behandlungsmethode für dieses Problem. Aber sie hat genug davon, dass keiner darüber spricht und sie vereint in ihrem Projekt Jourvie einfache und gute Ideen um Menschen in ihrer Therapie zu unterstützen. Dafür hat sie mit eine Smartphone-App entwickelt, um Essprotokolle und Verhaltensanalysen zeitnah, praktischer und diskreter auszufüllen als es bisher die Papierform ermöglicht. So will sie die Rückfallquote der Menschen in Therapie deutlich senken.
Mit Weiterbildungen in Schulen und Seminaren in Unternehmen möchte sie parallel auch zur Prävention von Essstörungen beitragen. Besonders am Herzen liegt ihr jedoch ein „Update“ der Kommunikation. Sie will Rollenvorbilder schaffen die offen über ihre Probleme sprechen, die Krankheit entmystifizieren und sie dorthin holen, wo sie hingehört; in die Mitte unserer Gesellschaft.

Stipendiatenprofil

Textartikel

Vollzeitstipendiaten 2014, ...

PEP schenkt seit dem Start 2012 jungen Changema...

Teilzeitstipendiaten 2014, ...

PEP schenkt seit dem Start 2012 jungen Changema...

Ekaterina über die Maxime "...

Der Workshop Social Finance hat uns einen ...